· 

Das sind die größten Fehler

Ein Gastgeber ist wie ein Feldherr: Erst wenn etwas schiefgeht, zeigt sich sein Talent.

Horaz (65 - 8 v.Chr.)

 

Als Moderatoren sind wir das Herzstück einer Veranstaltung und das Gesicht einer Sendung. Mit uns steht und fällt die Stimmung der Zielgruppe. Du kennst es vielleicht aus eigenen Erfahrungen: Mögen wir einen Moderator nicht, schalten wir sofort um, oder verlassen die Veranstaltung bevor wir einschlafen. Finden wir jemanden sympathisch, kleben wir an seinen Lippen und verfolgen mit Freude das Geschehen. Als Moderatoren stehen wir immer wieder vor einer neuen Herausforderung und müssen uns immer wieder beweisen. Schlechte Kritik oder Quoten könnten uns den Job kosten. Natürlich können wir es nicht immer allen Menschen recht machen. Die Geschmäcker sind eben verschieden. Trotzdem sollten wir unseren Job professionell ausführen und nicht alles dem Zufall überlassen.

 

Aber keine Panik! Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Ich nenne ich Dir nun die größten Fehler, die Du in der Praxis unbedingt vermeiden solltest. Ich sage Dir auch, wie Du besser machen kannst.

 

1. Zielgruppe nicht kennen

Manche Moderatoren moderieren immer gleich. Dies kann langweilig wirken. Es ist wichtig, dass man einen eigenen Stil entwickelt. Es gibt es Unterschiede in den Formaten und Veranstaltungen, die Du moderierst. Die Zielgruppe ist ebenfalls je nach Thema und Anlass unterschiedlich. Die Moderation solltest Du darauf abstimmen.

 

2. schlechte Vorbereitung

Wenn Du nicht vorbereitet bist, kannst Du nur schwer einem Gespräch folgen, oder inhaltlich richtig argumentieren. Manche Themen sind sehr komplex und es braucht eine gründliche Recherche und Vorbereitung. Nichts ist unprofessioneller als falsche Namen zu nennen oder Angaben zu machen.

 

3. zu wenig Freude

Durch die vielen Moderationsregeln sind wir oft damit beschäftigt an die richtige Aussprache, Körperhaltung oder Atmung zu denken. Dadurch kann es passieren, dass wir schnell steif und gar nicht mehr locker und authentisch wirken. Wichtig ist, dass wir den Moment genießen können und Freude bei unserer Arbeit haben. Das überträgt sich dann auch auf unser Publikum.

 

4. zu wenig Präsenz

Die knallharte Wahrheit ist: Nur 7% Wortinhalt bleibt wirklich bei unseren Zuschauern hängen. Haben wir dazu wenig bis keine Präsenz bleiben wir den Menschen wohl kaum in Erinnerung. Eine starke Stimme und eine feste Körperhaltung sind das A und O einer guten Moderation.

 

5. Überheblichkeit

Als Moderatoren sollten wir uns bewusst machen, dass es nicht um uns geht, die im Rampenlicht stehen. Es geht um die Botschaft, die wir vermitteln wollen. Wir sind die Schnittstelle zwischen Auftraggeber und Publikum. Reine Selbstdarstellung kommt weder bei unserem Auftraggeber noch bei den Zuschauern gut an. Versuche es lieber mit sympathischer Zurückhaltung. Be kind!

 

6. Unpünktlichkeit/ Unzuverlässigkeit

Bei einer Produktion oder Veranstaltung sind viele Leute im Einsatz, die für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Es gibt nichts Schlimmeres, als Gäste warten zu lassen, weil der Moderator noch nicht da ist. Wenn Du einen Job zusagst, dann sollte man sich auch auf Dich verlassen können. Passe Dich also an und versuche den Prozess nicht unnötig kompliziert zu machen.

 

7. falsche Kleidung

Kleider machen Leute! An diesem Spruch ist was Wahres dran! Dein Outfit sollte Deinen Auftritt unterstreichen und zum Thema passen. Wichtig ist natürlich, dass Du Dich wohlfühlst. Dein Wohlbefinden wirkt sich auf Deine Präsentation aus! Nicht immer ist ein Stylist in der Nähe und Du solltest selbst ein Gespür dafür bekommen, was gut zu Dir passt und Deinen Typ unterstreicht.

Doch keine Panik! Damit Du nicht ins Fettnäpfchen trittst, besprichst du am besten im Vorfeld mit dem Auftraggeber alle Fragen. Er wird Dich über seine Vorstellungen bestens informieren. Am besten nimmst Du zu Deinem Auftritt 2-3 Outfits mit. Dann kannst Du immer noch entscheiden, welches am besten passt.

 

Du hast noch mehr Tipps? Super! Schreibe diese gerne für die anderen Leser in die Kommentare!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0